Uta Burmester, Metallskulpturen, Kunstkreis Siegerland

Uta Burmester

Andenken und Ausstellung

5 Mai 2018 / Saison 2018

 

 

Zum Andenken an Uta Burmester,

langjähriges Mitglied im Kunstkreis Siegerland

sind im Park von NaKuMe ihre Metallskulpturen

zu sehen

Uta Burmester - Andenken und Ausstellung

1940 in Dresden geboren, früh inspiriert durch den malenden Architektenvater
          und der begabten Pianistin, ihrer Mutter.

 1957 – 1968 in Hannover und Fulda waren durch Arbeiten im Grafischen Atelier bestimmt

 1968 – 1971  Heirat und zweifache Mutter in Krefeld

 1971 Siegener Jahrzehnte, Arbeiten mit Speckstein und Keramik

 1991 begann die Phase der Malerei, sowie Skulpturenarbeiten über Stahlplastiker Wolfgang Gaffron,
          Eintritt in den Kunstkreis Siegerland, später auch Aktivitäten im Kunstverein Siegen
          und im nakume.e.V.

 

Wolfram Gaffron über Uta Burmester:
"Der Kunstkreis Siegerland hat Uta viel zu verdanken. Sie wusste bei Ausstellungen immer den optimalen Wirkungsplatz zu bestimmen, hat keine Kunstexkursion ausgelassen, die vielen Vernissagen unterstützt. Mittelpunkt ihres Lebens und Wirkens war immer ihre Familie, die Kinder und Enkel. Nur vier Monate nach dem Abschied von ihrem Mann und Lebensbegleiter wurde sie plötzlich aus unserer Mitte gerissen“

 

 

NaKuMe – NaturKunstMensch

Höhenweg 1 und Am Oberen Johannes 12

57234 Wilnsdorf-Rödgen

 

www.nakume.de

 

Flyer NaKuMe 2018

 

Quelle: Flyer NaKuMe, Programm 2018

Bilder: Reiner Olesch

Im Park von NaKuMe sind zum Andenken von Uta Burmester einige ihrer Metallskulpturen ausgestellt.

In dem schönen Park in Wilnsdorf Rödgen entfalten die rostigen, großen Metallskulpturen ihren besonderen Reiz.

Ruhe und Entspannung sind angesagt in dem weitläufigen Park in dem es viele interessante Ecken zu entdecken gibt. Ein Besuch lohnt sich.

Siegener Zeitung, Kultur, 5. Mai 2018

 

Kunst und Natur

 

NaKuMe eröffnet morgen mit Burmester-Ausstellung

 

 

 

Aus dem künstlerischen Nachlass ihrer Mutter Uta zeigt Kerstin Burmester morgen zur Eröffnung des Natur- und Skulpturenparks am Rödgen einen künstlerischen Querschnitt.

 

 

La. Obersdorf. Es ist eine sympathische Geste, dass die Verantwortlichen des Natur- und  Skulpturenparks NaKuMe auf dem Rödgen jener Künstlerin gedenken. die einerseits schon immer mit ihren Skulpturen im Park vertreten war, deren künstlerische Vielfalt aber sehr viel breiter ist: Uta Burmester. Die gebürtige Dresdnerin, die mit ihrer Familie seit 1971 in Siegen lebte, Mitglied des Kunstkreises und in zahlreichen Ausstellungen präsent war, erlag in der Nacht zum 20. Juni 2017 ihrem schweren Leiden. “Wir möchten ihr", sagt Wolfram Gaffron „mit dieser Gedächtnisausstellung etwas zurückgeben, denn der Kunstkreis und NaKuMe haben ihr viel zu verdanken. „Sie habe die Veranstalter, so erinnert er sich bei der Vorbesichtigung, bei den vielen Vernissagen unterstützt, war uneigennützige Helferin, wenn der Naturpark seine Pforten öffnete.

Gaffron: „Mittelpunkt ihres Lebens und Wirkens war immer ihre Familie, gleichzeitig waren Kunst und Kunstkreis ein wesentlicher Teil ihres kreativen Schaffens.“

 

Zur morgigen Park-Eröffnung (ab 11 Uhr mit einer geführten Wanderung; ab 13 Uhr Begrüßung und Einführung in die Welt der Wellen, 14 Uhr Ausstellungs-Eröffnung) zeigt Burmesters Tochter Kerstin, die in Mönchengladbach lebt, einmalig an diesem Tag fast 30 Arbeiten aus dem Nachlass ihrer Mutter, Stahl­plastiken und Bilder.

 

 

Seit zehn Jahren gibt es den Natur­ und Skulpturenpark am Höhenweg 1 und am Oberen Johannes 12, den Manfred Stangier, wie vielfach berichtet, plant und hegt. Er bildet die ideale Verbindung von Natur, Kunst und Mensch, daher auch der Name NaKuMe. Viele Mitglieder sind Künstler, die hier ihre Kunstwerke ausstellen. Werke wie die von Uta Burmester, die nur mit Fundstücken arbeitete, die eine Form ergaben. ,,Rondo" nannte sie eine ihrer Arbeiten, die mitten auf der Wiese steht, in der sie Zahnrad Elementen eine neue Form gab.

 

 

Zu den wirkungsvollsten Plastiken gehört sicherlich die „Blume“, die sich harmonisch in die Natur einfügt und die den Blick freigibt auf den Teich mit dem Froschkönig und schwimmenden goldenen Kugeln und der Libelle aus Edelstahl von Wolfram Gaffron. Bis zum Oktober, immer sonntags von 14 bis 18 Uhr, öffnet der Park, ausgenommen ist allerdings eine Sommer-Pause vom 10. Juli bis 1. September. Es wird wieder Exkursionen geben, und die Kammerschauspielerin Ines Burkhardt wird, wie am Sonntag, Gedichte zum Generalthema „Wellen“ im NaKuMe-Sommer vortragen - weitere Infos unter www.nakume.de.

 

Quelle: Siegener Zeitung, 5. Mai 2018